[REVIEW] Mark Stichler & Bernhard Haage: Jagdfieber

Donnerstag, 14. April 2016


Kurzbeschreibung:

Der 900 Pfund schwere, handzahme Grizzly Boog und der schmächtige Hirsch Elliot verirren sich ausgerechnet zum Beginn der Jagdsaison im Wald. In der Not beschließt das ungleiche Duo, gemeinsame Sache zu machen. Denn nur zusammen sind sie stark! Mit Hilfe anderer tierischer Waldbewohner wollen sie nun versuchen, den Wald von den Jägern zurückzuerobern. 




Zusammenfassung:
 

Das Leben des Grizzlybären Boog ist ein wahr gewordener Traum – zumindest sieht Boog selbst das so. Er lebt bei der Rangerin Beth in einer Garage, bekommt stets einen Knabbersnack vor dem Schlafen gehen und tritt mit Beth täglich in einer Show auf. Doch Boogs Leben nimmt eine völlig neue Richtung, als er dem Hirsch Elliot begegnet. Und alsbald müssen sich Boog und Elliot auch noch alleine durch den Wald schlagen – und das, wo doch gerade die Jagdsaison begonnen hat …





Fazit:


Es ist diesen Herbst nun schon zehn Jahre her, dass ich mir Jagdfieber mit meinem allerbesten besten Patenonkel auf der ganzen Welt im Kino angesehen habe – und schon damals habe ich die Geschichte geliebt. Als ich das Filmbuch also vor ein paar Monaten bei Arvelle entdeckt habe, musste ich es natürlich haben. Schön war es, wieder in die Geschichte um Boog und Elliot einzutauchen. Und auch die vielen Filmbilder waren toll. Einzig der Schreibstil an sich ließ dann doch zeitweise arg zu wünschen übrig, war einfach für mich zu holprig und grob. Deshalb auch meine Wertung …
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...