[REVIEW] River Jaymes: The Boyfriend Chronicles // #1 The Backup Boyfriend

Sonntag, 19. Oktober 2014


Klappentext:

Professionally, Dr. Alec Johnson has almost reached his goals. As this year’s recipient of a humanitarian award with his ex, Dr. Tyler Hall, Alec’s work with the homeless is about to be recognized. Unfortunately, his personal life sucks because now he has to attend several events alongside Tyler—with his ex’s new boyfriend in tow. In an attempt to lift his mood and break out of his rut, Alec purchases a motorcycle he has no idea how to start.

Dylan Booth doesn't have time for Dr. Clueless and his fickle 1964 Harley, but the cocky mechanic can’t say no to the request for help. Having spent his teen years on the streets, and losing his best friend to HIV, Dylan decides teaching the do-gooder how to ride is the least he can do. But watching Alec flounder in his ex's company throws Dylan into protector mode, and the confirmed hetero introduces himself as Alec's new boyfriend.

The ex suspects Dylan is lying.

Alec claims Dylan’s plan is insane.

And Dylan’s not sure he can fake being gay.

But Dylan's a master bullshitter, and the phony PDA soon turns ultra-hot. Alec can’t afford to get attached, and Dylan’s learned everyone eventually leaves. Unfortunately, playing the backup boyfriend is starting to feel way too real...

Zusammenfassung:

Alec kann noch immer nicht ganz fassen, dass sein Freund Tyler ihn verlassen hat. Tatsächlich nimmt ihn die Trennung derart mit, dass er kurzerhand beschließt, sein Leben radikal zu ändern. Indem er ein Motorrad kauft, mit dem er kein Bisschen umgehen kann. So landet er eher früher als später in der Werkstatt von Dylan, leidenschaftlicher Mechaniker, das absolute Gegenteil von Alecs Ex, Tyler - und so herero, wie er nur sein kann.

Doch als Dylan hautnah miterlebt, wie sehr Alec noch immer unter Tylers Weggang leidet, erwacht sein Beschützerinstinkt und bringt ihn glatt dazu, sich Tyler als Alecs neuer Freund vorzustellen. Doch das Leben als Alecs Backup-Freund ist nicht ganz das, was er erwartet hat. Denn niemals hätte Dylan damit gerechnet, dass zwischen den beiden allzu bald mehr sein könnte als Freundschaft ...

Fazit:

Unbezahlbar! Großartig! Einfach tollig! Das wären dann die Beschreibungen, die meiner Meinung nach am besten zu diesem wundertolligen Buch passen. Ich habe mich köstlich amüsiert, war nachdenklich und habe mit den beiden mitgelitten, während mich die Story zugleich derart in ihren Bann gezogen hat, dass ich kaum zu lesen aufhören konnte. Wieder ein absoluter Volltreffer in Sachen Gay Romance und wirklich nur wärmstens zu empfehlen. Und natürlich eine Reihe, die ich sicher auch weiterhin verfolgen werde! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...