[RE-READ] Cassandra Clare: City of Ashes

Sonntag, 23. September 2012

Titel: City of Ashes
Autor/in: Cassandra Clare
Erscheinungsjahr: 2008
Originaltitel: City of Ashes
Verlag: Arena
Preis: 17,99€
Seiten: 476
Notes: Teil 2 der Chroniken der Unterwelt (The Mortal Instruments)

Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Aber was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Doch die Unterwelt ist noch nicht bereit, sie gehen zu lassen. Als Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.


Es ist erst wenige Tage her, dass Clarys Welt aufs Neue in sich zusammen gebrochen ist. Beim ersten Mal waren es die Schattenjäger und ganz besonders Jace Wayland, die ihre Welt erschüttert und von Grund auf verändert haben. Damals glaubte Clary noch nicht an Dämonen, Werwölfe und Hexenmeister. Aber durch Jace, Alec und Isabelle wurde das anders - und Clary wurde Teil einer Welt, aus der ihre Mutter einst geflohen war. Jedoch blieb Clary Fray nicht gerade viel Zeit, ehe Valentin ihre bis dahin zwar verwirrende, aber doch auch unglaublich faszinierende Welt erschütterte. Valentin Morgenstern, Clarys Vater. Valentin, der Krieg gegen den Rat der Schattenjäger führt - und der ihr offenbart hat, dass Jace Clarys Bruder ist.

Während Clary also ihre Verwirrung und ihren Schmerz damit auszublenden versucht, mit ihrem besten Freund Simon Zeit zu verbringen und ihm näher zu kommen, sucht Jace Zerstreuung im Kampf gegen Dämonen und wahlweise auch den einen oder anderen Werwolf. Und erst als ein Feenkind, ein Hexenmeister und zudem auch noch ein Werwolf getötet werden, treffen die beiden wieder aufeinander. Zudem wäre da auch noch Imogen Herondale, die Inquisitorin des Rats der Schattenjäger, die mit Jace ein ernstes Wörtchen zu reden hat, weil sie einst ihren einzigen Sohn Stephen wegen Valentin verlor und nun will, dass auch Valentin seinen Sohn verliert - Jace.

Als sie Jace jedoch ins Gefängnis in der Stadt der Stille bringen lässt, geschieht das Unfassbare - die Stillen Brüder werden allesamt ermordet und das Schwert des Erzengels, das sie seit jeher bewacht haben, wird gestohlen. Und Valentin erinnert Jace höchstpersönlich daran, dass er ihn jederzeit finden kann, wenn er nur will. Aber natürlich glaubt die Inquisitorin Jace nicht. Genauso wenig wie Alec, Isabelle und Clary, die als einzige im Institut waren, als die Bruder der Stille um Hilfe erbaten und daher Jace aus seinem Gefängnis befreien. Die einzige Wahl, die bleibt, ist Alecs Verrat an Jace, womit er ihm letzten Endes zur Flucht verhelfen kann, als die Inquisitorin ihn erneut wegsperrt, um einen Handel mit Valentin zu erwirken. Die Insignien der Engel im Austausch gegen Jaces Leben.

Dann ist Simon plötzlich verschwunden und auch Maia, das Werwolfmädchen aus Clarys Rudel ist unauffindbar. Einzig Jaces überdurchschnittliche Fähigkeiten als Schattenjäger und Clarys Gabe der Erschaffung neuer Runen scheinen Valentins Plan, eine Armee von Dämonen aufzustellen, noch im Weg zu stehen. Fragt sich nur, ob sie zu spät kommen werden und ob Clarys Mutter je wieder aufwachen wird, um die ganze Geschichte zu erzählen, die sie bisher verschwiegen hat ...

Nun also mein zweiter Re-Read-Post mit dem 2. Band der Chroniken der Unterwelt, City of Ashes. So ziemlich der Band, an den ich mich bisher noch am wenigsten erinnern konnte. Hatte den Großteil der Geschehnisse irgendwie so in Erinnerung, dass sie in City of Glass (Teil 3 der Reihe) passiert sind. Verwirrend, wenn ihr mich fragt. Aber genau für solche verschwommenen Erinnerungen ist so ein zweites Mal Lesen ja genau gut.

Was das Buch an sich betrifft, so mochte ich es zugegebenermaßen lieber als den 1. Teil der Reihe, City of Bones - auch wenn das jetzt vielleicht merkwürdig klingen mag. Anders als im Vorgängerbuch drehte sich erstmals nicht immer alles um Clary, sondern auch mal um die anderen Schattenjäger, Hexenmeister, Werwölfe oder Vampire. Das Ganze ließ sich, wie ich finde, viel flüssiger lesen. Außerdem erfährt man auch endlich mal mehr über die Lightwoods. Wir begegnen beispielsweise erstmals auch Robert Lightwood, dem Vater von Alec und Isabelle, der in Band 1 ja immer nur erwähnt wurde.

Des Weiteren mag ich das Buch auch deshalb lieber als City of Bones, weil es - erwiesenermaßen - mehr über Alec und Magnus zu lesen gab, was mich, als "Malec"-Fan der ersten Stunde natürlich gleich doppelt glücklich macht. Und ja, Mr. Alec Lightwood und Mr. Magnus Bane nennt man tatsächlich kurz Malec. Nur für den Fall, dass ihr euch das jetzt vielleicht fragt ...

Zudem muss ich noch ganz dringend loswerden, dass ich - leider erst kürlich - auf Cassandra Clares Seite auf die Rubrik Excerpts & Extras gestoßen bin und dort unglaublich viel Tolles gefunden habe. Im Falle von City of Ashes wäre das dann wohl das Zusatzkapitel, das unter dem Link "Kissed: Magnus' and Alec's First Kiss" zu finden ist. Denn DAS erklärt eine ganze Menge, das dürft ihr gern glauben. Und es findet sich auch wieder einmal ein Querverweis zu den Chroniken der Schattenjäger ...

Nun gut, lassen wir das. City of Ashes ist ein großartiges Buch in einer noch großartigeren Buchreihe von einer vollkommen genialen Autorin. Einzig Clarys nervige Starrsinnigkeit und mein Unvermögen, an einem derartigen Cliffhanger irgendetwas Gutes finden zu können, kosten den 2. Band der Chroniken der Unterwelt die volle Punktzahl.


Und weil ich es einfach nicht lassen kann - 3 meiner absoluten Lieblingsstellen im Buch:

"Bist du noch sauer?" Alec lehnte an der Wand des Aufzugs und warf Jace einen zornigen Blick zu. "Ich bin nicht sauer." "Und ob du sauer bist." (...) "Nein, bin ich nicht", knurrte Alec zwischen zusammengebissenen Zähnen . "Nur, weil du gesagt hast, Drachendämonen wären ausgestorben ..." "Ich hab 'nahezu ausgestorben' gesagt." Alec fuchtelte mit dem Finger in Jace' Richtung. "Nahezu ausgestorben", entgegnete er mit vor Wut zitternder Stimme, "ist NICHT AUSGESTORBEN GENUG." "Verstehe", sagte Jace. "Dann sollte ich wohl den Eintrag im Dämonologielehrbuch ändern lassen: von 'nahezu ausgestorben' zu 'nicht ausgestorben genug für Alec. Er bevorzugt seine Monster durch und durch ausgestorben.' Wärst du dann zufrieden?"
S. 17

Jace streifte das blaue T-Shirt über und folgte Alec in den Flur. "Du hast da was am Hals", stellte er fest. Alecs Hand flog ruckartig an seine Kehle. "Was?" "Sieht aus wie eine Bisswunde", bemerkte Jace. "Was hast du überhaupt die ganze Nacht getrieben?" "Nichts." Alec lief feuerrot an und stapfte, die Hand immer noch an seinem Hals, den Korridor hinunter, dicht gefolgt von Jace. "Ich war spazieren. Im Park. Um einen klaren Kopf zu bekommen." "Und bist dann auf einen Vampir gestoßen?" "Was? Nein! Nein, ich bin hingefallen." "Auf deinen Hals?", fragte Jace. Doch da Alec ein seltsames Geräusch machte, beschloss er, das Thema lieber ruhen zu lassen.
S. 85

"Habt ihr etwa gedacht, ich würde euch nur aufgrund meiner Herzensgüte helfen? Oder bin ich nur zufälligerweise der einzige Hexenmeister in eurem Bekanntenkreis?" Jace hatte Magnus' Rede mit zunehmender Verärgerung  angehört; seine Augen funkelten düster. "Nein, das nicht", sagte er nun, "aber du bist zufälligerweise der einzige Hexenmeister in unserem Bekanntenkreis, der mit einem unserer Freunde zusammen ist."
S. 258

1 Kommentar:

  1. Hallo! :D

    Ich habe dir einen Award verliehen!

    Alles weitere siehst du unter:
    http://tausch-rausch-anii.blogspot.de/2012/09/liebster-blog-award.html

    LG Bianca

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...