[REVIEW] Rick Riordan - Percy Jackson: Die Schlacht um das Labyrinth

Samstag, 6. August 2011


Erscheinungsjahr: 2011
Verlag: Carlsen
Preis: 16,90€
Seiten: 430
Notes: Teil 4 der Percy Jackson-Reihe
Die Schlacht um das Labyrinth bei Amazon

Die Armee des Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn der Titan und seine Verbündeten den Weg dorthin finden! Percy und seine Freunde müssen das unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren ...

Percys viertes Abenteuer beinhaltet mehr Gefahren, als alle bisher überstandenen: ein ganzes Labyrinth voller Gefahren und ohne eine Ahnung, wie man wieder daraus heraus findet. Natürlich stellt sich Percy gemeinsam mit Annabeth und seinen anderen Freundin trotz allem der Herausforderung - gilt es doch, Dädalus zu finden, den Herrn über das Labyrinth. Doch damit nicht genug. Auch die Armee des Kronos wird immer stärker - und das auch noch mit Lukes Hilfe, welcher eigentlich tot sein sollte.

Während ihres Abenteuers begegnen den vier Freunden immer wieder altbekannte Gestalten - wie beispielsweise Nico, Sohn des Hades -, aber auch neue Charaktere, allerdings längst bekannte Figuren der Antike. Und je weiter sie in das Labyrinth vordringen, dest näher kommt auch Grover seinem Lebensziel - den Gott Pan zu finden. Doch als klar wird, dass auch Kronos mit Lukes Hilfe Dädalus finden will, der als einziger den Weg durch das Labyrinth kennt, was vonnöten ist, da er um den Eingang zum Labyrinth auf dem Gelände von Camp Half-Blood weiß, läuft Percy und den anderen die Zeit davon und eine große Schlacht scheint nicht mehr abzuwenden ...

Im vierten Band der Reihe um Percy Jackson geht es ganz allmählich ans Eingemachte. Nicht nur, dass dank Luke Kronos jetzt auch einen Körper hat und somit seine finsteren Pläne besser vorantreiben kann. Nein, auch die übrigen Gegner von Percy & Co. haben allmählich nicht mehr viel mit Gestalten aus einem Kinderbuch gemein. Die Kämpfe werden tödlich, Träume werden zerschmettert und Götter sterben.

Wer jetzt noch behauptet, die ganze Percy Jackson-Reihe wäre nichts anderes als ein plumper Versuch, sich den Erfolg der Harry Potter-Romane zu Nutzen zu machen, kann spätestens bei der Schlacht um das Labyrinth nicht mehr an seiner Meinung festhalten. Percy überzeugt nun auch ernsthaft und eher finster im vierten seiner insgesamt fünf Abenteuer auf voller Linie.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...