[REVIEW] Lisa McMann - Dream

Samstag, 20. August 2011


Erscheinungsjahr: 2010
Originaltitel:Fade
Verlag: Boje
Preis: 15,95€
Seiten: 268
Notes: Teil 2 der Wake-Trilogie
DREAM bei Amazon

Wenn du wüsstest ... Ich weiß genau, was du letzte Nacht geträumt hast! Nackt durch die Stadt gehen? Aus einem Hochhaus stürzen? Sex mit der hübschen Nachbarin? Das hat die siebzehnjährige Janie alles schon zur Genüge gesehen in den Träumen anderer Menschen. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher, als einfach ein ganz normaler Teenager zu sein. Seit Janie entdeckt hat, dass sie nicht nur die Träume anderer Menschen sehen, sondern diese auch verändern kann, hat sie alle Hände voll zu tun. Für ihren Freund Carl bleibt wenig Zeit. Auch weil an der Fieldrige Highschool seltsame Dinge passieren, über die kaum jemand spricht. Als Janie in einen entsetzlichen Alptraum einer Mitschülerin hineingezogen wird, überschlagen sich die Ereignisse. Schlimmer noch: Sie erfährt endlich, was es mit ihrer Gabe auf sich hat. Und welcher Fluch auf den Traumfängern lastet. Eine Entdeckung, die Janie sich in ihren schlimmsten Alpträumen nicht hätte vorstellen können ...

Nachdem Carl mit Janies Hilfe einen Drogenring ausgehoben hat, könnte man doch meinen, dass die beiden ab sofort erst einmal ihre Zweisamkeit genießen würden. Aber nichts da! Captain setzt sie schon sehr bald auf einen neuen Fall an, dieses Mal einen, der fast noch mehr von Janie und Carl fordert als der letzte. Denn jetzt geht es nicht mehr nur um Drogen, sondern auch noch um dubiose Partys, Sex zwischen Schülern und Lehrern - und jede Menge Alkohol.

Mithilfe ihrer Gabe kommt Janie der ganzen Sache nach und nach auf die Spur. Als sie den Lehrer ermittelt, der hinter alldem zu stecken scheint, begibt sie sich jedoch in große Gefahr. Carls Bitten zum Trotz geht sie sich alsbald mitten in die Höhle des Löwen - auf eine der berühmt berüchtigten Partys des verdächtigten Lehrers. Keine gute Idee, findet sie sich kurze Zeit später doch in einem wahren Albtraum wieder, aus dem sie nur Carl befreien kann ...

Auch mit Teil 2 ihrer Wake-Trilogie hat mich Lisa McMann nicht überzeugen können. Erneut mochte ich den Aufbau des Buches genauso wenig wie den Schreibstil. Janie wirkt alles andere als realistisch und Carl findet seine innere Stärke scheinbar nur dann, wenn es darum geht, sich 1001x zu entschuldigen. Die Handlung ist nicht nachvollziehbar, Captain und ihre Schulermittlungstruppe könnte man fast schon als urkomisch lächerlich ansehen. Nicht mein Ding. Aber weil ich heute einen guten Tag habe ...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...