[REVIEW] Nina McKay: Plötzlich Banshee

Samstag, 19. August 2017

Autorin: Nina MacKay
Herausgeber: ivi
Erscheinungsjahr: 2016
Sprache: deutsch
Originaltitel: Plötzlich Banshee
Preis: 12,99€ / E-Book
Seiten: 400
- Rezensionsexemplar -



Kurzbeschreibung:

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?



Zusammenfassung:

Alana ist Privatdetektivin mit einem gewissen Extra - sie kann über den Köpfen der Menschen die Zeit sehen, die diesen noch bis zu ihrem Tod bleibt. Ungewöhnlich zwar, aber eben nicht ungewöhnlich genug für Alana, um zu glauben, was ihr bester Freund Clay glaubt - dass sie nämlich eine Banshee ist. Eine Todesfee. Doch als sich die Anzeichen häufen, dass Clay recht hat, kann sich Alana nicht mehr sträuben - sie ist eine Banshee. Viel Zeit bleibt für Alana jedoch nicht, sich mit dem Gedanken anzufreunden, eine Todesfee zu sein, denn die magische Gemeinschaft in New Mexico ist in Gefahr - und nur Alana und ein überaus attraktiver Detective können sie retten ...



Fazit:

Ich bin so enttäuscht. So viel habe ich mir von diesem Buch versprochen, nachdem so ein Bohei darum gemacht wurde. Letzten Endes war ich die meiste Zeit während des Lesens allerdings nur entnervt. Weil Dylan Shane so scheißperfekt war die ganze Zeit - entschuldigt bitte die Ausdrucksweise, aber es ist doch wahr! Und weil Alana dauernd mit dem Kopf durch die Wand musste, während sie trotz Geldmangel immer perfekt gekleidet daher kam und all sowas. Ich weiß auch nicht. Dieses Buch und ich werden wohl so bald keine Freunde mehr. Dennoch vergebe ich eine Trostwertung für eine immerhin gute Idee zur Geschichte ...


Nochmals vielen Dank an den ivi Verlag und NetGalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...