[mini-REVIEW] Joanne K. Rowling: Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys (Pottermore Presents, #1)

Dienstag, 20. September 2016

Minerva war die römische Göttin des Krieges und der Weisheit. William McGonagall hingegen wird als der schlechteste Dichter der britischen Geschichte gefeiert. Ich fand den Gedanken unwiderstehlich, dass eine so brillante Frau eine entfernte Verwandte des literarischen Stümpers McGonagall sein könnte. – J.K. Rowling

Pottermore Presents ist eine Textsammlung von J.K. Rowling aus dem Pottermore-Archiv: Lesefutter, das ursprünglich auf pottermore.com erschienen ist, ergänzt um einige exklusive Zusatztexte. Diese eBooks mit von Pottermore kuratierten Texten laden ihre Leser ein, sich noch intensiver mit den Harry-Potter-Geschichten zu befassen: J.K. Rowling lässt uns an ihren Inspirationsquellen teilhaben, enthüllt erhellende Details zum Leben von Charakteren und präsentiert Überraschendes aus der magischen Welt.

In diesen Geschichten von Heldentum, Härtefällen und hanebüchenen Hobbys stehen zwei der tapfersten und beliebtesten Figuren der Harry-Potter-Reihe im Mittelpunkt: Minerva McGonagall und Remus Lupin. J.K. Rowling gewährt uns außerdem einen Einblick in das Leben der obskuren Sybill Trelawney und wir begegnen Silvanus Kesselbrand, dem verwegenen Freund magischer Bestien.


Wer hat sich bisher nicht gefragt, wie das Leben einer Minerva McGonagall ausgesehen hat, bevor wir ihr erstmals in den Harry Potter-Büchern begegnen? Oder warum Remus Lupin eigentlich überhaupt von einem Werwolf gebissen wurde? Oder auch, wie das Leben einer Sybill Trelawney aussah, bevor sie nach Hogwarts kam? Ich jedenfalls habe mich eben dies recht oft gefragt und war total happy, als ich dieses kleine Büchlein entdeckt habe, das endlich meine Neugier befriedigen konnte. Und weil ich so viel Freude am Lesen hatte, sieht meine Wertung dann auch wie folgt aus ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...