[mini-REVIEW] Kathy Reichs: Wasser des Todes (Temperance Brennan)

Samstag, 30. Januar 2016




In den Sümpfen eines Nationalparks werden in rascher Folge die Teile einer weiblichen Leiche gefunden. Sie werden Kiley James zugeordnet, einer jungen Frau, die offenbar brutal ermordet und mit einer Kettensäge zerteilt wurde. Mittelfußknochen tauchen im Magen einer Schlange auf, ein Teil des Torsos wurde Beute eines Alligators. Die Behörden vor Ort ziehen Tempe zu Rate, um dieses grauenhafte Puzzle vervollständigen zu können. Kiley James machte als erfolgreiche Hobbyjägerin von sich reden, die dabei half, die außer Kontrolle geratene Population von Tigerpythons in den Sümpfen einzudämmen. Geht ihr Tod also auf das Konto neidischer Konkurrenten? Oder war es Kileys Kampf gegen Wilderer, der sie das Leben kostete? Als Tempe ihre Ermittlungen in den Everglades aufnimmt, ahnt sie nicht, dass sich in den Sümpfen von Florida etwas versteckt, das noch gefährlicher ist als die beeindruckende Zahl zähne- und klauenbewehrter Raubtiere …


Nach Fährte des Todes ist mit Wasser des Todes nun also die zweite Kurzgeschichte zur Temperance Brennan-Reihe erschienen. Zunächst einmal fiel mir auf, dass dieses E-Book im direkten Vergleich zum Vorgänger ein gutes Stück länger ist, was der Handlung der Geschichte auch nur zu Gute kam. Da ich jedoch eine mehr als ausgeprägte Abneigung gegen Schlangen habe und diese in dieser kleinen Story reichlich vorkommen, kann ich nicht unbedingt sagen, dass ich die Geschichte von Anfang bis Ende genossen hätte - aber das ist eben nur meine ganz eigene Meinung. Und auch die Auflösung des eigentlichen Falles war für meine Erwartungen einfach zu banal. Dennoch habe ich mich ganz gut unterhalten gefühlt und würde sagen, dass die kleinen Geschichten, die man zusätzlich zu den "richtigen" Büchern aus der Reihe lesen kann, doch nach und nach immer besser werden. Daher auch meine Bewertung ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...