[Reingehört] Tana French: Sterbenskalt

Dienstag, 27. Dezember 2011

Titel: Sterbenskalt
Autor/in: Tana French
Sprecher/in: Dietmar Wunder
Erscheinungsjahr: 2010
Originaltitel: Faithful Place
Verlag: argon hörbuch
Preis: 19,95€
CDs: 6



Frank Mackey, Undercover-Ermittler, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht gesehen. Die vier Geschwister, den trinkenden, gewalttätigen Vater, die ruppige Mutter. Er wollte der Armut und Perspektivlosigkeit seines Viertels für immer entfliehen, zusammen mit seiner ersten großen Liebe Rosie. Doch die hatte ihn versetzt und war allein nach England aufgebrochen, so hat Frank es jedenfalls immer gedacht. Bis Rosies Koffer und ihre Fährtickets in dem alten Abbruchhaus in der Straße seiner Kindheit gefunden werden. Frank muss zurück nach Faithful Place und feststellen, dass er diesen dunklen Ort immer in sich getragen hat. 

Wir schreiben das Jahr 1985. Irgendwo im irischen Dublin wartet der neunzehnjährige Frances Mackey auf seine große Liebe Rosie, mit der er ein neues Leben in England beginnen will. Er wartet vergebens, denn Rose kommt nie. Alles, was er findet, ist ein unpersönlicher Brief, in dem steht, dass sie alleine nach England aufgebrochen ist. Am Boden zerstört läuft Frances davon und beginnt alleine ein neues Leben – zwar nicht in England, aber eben doch ohne seine Familie, seinen Alkoholiker-Vater und allem, dem er mit Rosie entfliehen wollte.

Zweiundzwanzig Jahre später. Frances ist inzwischen verdeckter Ermittler bei der irischen Polizei, hat eine neunjährige Tochter namens Holly und ist geschieden. Und seit eben jenen zweiundzwanzig Jahren hatte er keinen Kontakt zu seiner Familie, mit Ausnahme seiner Schwester Jackie. Als diese ihn jedoch völlig hysterisch anruft und ihm mitteilt, dass man Rosies Koffer gefunden hat, inklusive der Fährentickets, die sie und Frances gekauft hatten, holt die Vergangenheit, seine Familie und vor allem auch sein altes Viertel ihn schlagartig wieder ein.

Denn als er kurz darauf auch noch Rosies Leiche findet und klar wird, dass sie ermordet wurde, während er nur wenige Meter entfernt war von dem Haus, in dem es vor zweiundzwanzig Jahren geschah, lässt Frances die ganze Geschichte einfach nicht mehr los. Dann stirbt auch noch Frances’ jüngster Bruder Kevin auf demselben Grundstück wie Rosie, was die Ermittlungen nicht gerade erleichtert. Frances’ Wille, herauszufinden, wer nun schon zwei der Menschen getötet hat, die ihm nahe standen, wird immer größer. So lange, bis das Puzzle plötzlich auf schreckliche Weise perfekt zusammen passt …

Nachdem Grabesgrün meine Tana French-Premiere dargestellt hat, habe ich mich schon auf ein weiteres Werk der Autorin gefreut – und das mit gutem Recht. Durchgehende Spannung klebt einem die werten Ohren buchstäblich an die Musikanlage und lässt einen die Zeit fast gänzlich vergessen. Der Miträtsel-Faktor, was den Mörder angeht, ist höher, als man überhaupt beschreiben mag. Die Geschichte ist genial und bis ins Kleinste durchdacht. Zudem sorgt die passende Stimme von Dietmar Wunder für noch ein wenig mehr Nervenkitzel. Der einzige Minuspunkt an der ganzen Story geht allerdings an Holly, Frances‘ Tochter, die zwar erst neun Jahre alt ist, auf Dauer aber schon ein wenig nervig wird.

Leihen? Unbedingt!
Kaufen? Oh ja.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...