[REVIEW] Elena Losian: Wie ein Kartenhaus im Sturm (Band 2)

Sonntag, 22. Oktober 2017

Autorin: Elena Losian
Herausgeber: polygon noir edition
Erscheinungsjahr: 2017
Sprache: deutsch
Originaltitel: Wie ein Kartenhaus im Sturm
Preis: 4,99€ / E-Book
Seiten: 398
Notes: Band 2 von Wie ein Kartenhaus im Sturm.
- Rezensionsexemplar -



Kurzbeschreibung:

Überzeugungen können sich ändern. Eines ist jedoch gewiss: Verliebt sein ist nicht cool, sondern verdammt anstrengend. Nach dem Desaster bei der Schulabschlussfahrt scheint die aufkeimende Beziehung zwischen Julian und Phil nicht mehr zu retten. Phils Frustrationslevel ist enorm, als Julian in den Sommerurlaub nach Italien verschwindet. Er ist sich sicher, dass die räumliche Entfernung ihren aufkeimenden Gefühlen den Rest geben wird.

Doch Julian findet unerwartet einen neuen Freund, der ihm hilft, die Gefühle und die Geschehnisse in puncto Phil noch einmal zu überdenken. So kommen die Dinge wieder ins Rollen.

Kann es für die beiden noch Hoffnung geben? 



Zusammenfassung:

Spanien war ein Desaster. Zumindest da sind sich Phil und Juli einig. Sonst ... na ja. Und so fährt Juli auch kurzerhand mit Falco nach Italien zu dessen Familie, um ein wenig Abstand von Phil und seinen Gefühlen für ihn zu bekommen. Für Phil heißt das nur eins - Julian steht doch auf Falco! Doch als Juli in Falcos Cousin einen neuen Freund findet, der ihn ermutigt, Phil zu sagen, was er für ihn empfindet, werden die Karten neu gemischt. So finden Phil und Juli zwar endlich zusammen, doch die Geschehnisse in Spanien werfen einen Schatten auf ihre gemeinsame Zukunft. Wieder einmal müssen die beiden sich die Frage stellen, wie viel ihre Liebe eigentlich noch aushalten kann ...



Fazit:

Ein richtiges Leckerli ist dieses Buch. Herzschmerz, Lachflash und theatralisches Seufzen garantiert! Wenn mir der erste Band schon fast perfekt erschien, so hat es der zweite Band hier echt bis zur Perfektion geschafft - und zwar spielend. Ja, ich gebe zu, manches war vorherzusehen, aber das war doch toll, oder? Also ich fand das amüsant. Und erst das Ende! Hach, ich kam aus dem saublöden Dauergrinsen gar nicht mehr raus, war so lese-high wie selten - und nein, anders lässt sich meine Gefühlswelt während des Lesens der letzten Seiten absolut nicht beschreiben. Juli und Phil sind während der gesamten Geschichte über sich hinaus gewachsen, und zwar auf eine nachvollziehbare, eine gute Weise. Es hat einfach so viel Spaß gemacht, das zu lesen, zu inhalieren, aufzufuttern, dass es dafür nun wirklich nur eine Wertung gibt ...

Noch einmal gaaaaaanz herzlichen Dank an den MAIN Verlag für die Zusendung dieses tollen Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...