[REVIEW] Tess Gerritsen: Scheintot (Rizzoli & Isles, #5)

Montag, 21. November 2016


Kurzbeschreibung:

Eine namenlose junge Frau in der Gerichtsmedizin – für Maura Isles nichts Ungewöhnliches. Doch als die Pathologin den Leichensack öffnet, schlägt die vermeintlich Tote plötzlich die Augen auf. Maura fährt die unterkühlte Frau sofort ins Krankenhaus. Aber kaum dort angelangt, tötet die Unbekannte einen Wachmann und nimmt erst Maura und, nachdem diese fliehen kann, Patienten als Geiseln – darunter Detective Jane Rizzoli, die kurz vor der Entbindung steht. Als Maura und Janes Ehemann Gabriel selbst zu ermitteln beginnen, zeigen plötzlich Vertreter von Bundesbehörden größtes Interesse an dem Fall …



Kurzbeschreibung:

Das hätte sich Dr. Maura Isles niemals träumen lassen - eine lebendige Frau in einem ihrer Leichensäcke im gerichtsmedizinischen Institut! Doch genau damit sieht sich Maura eines Tages konfrontiert. Zwar kann sie die Frau retten und lässt sie ins Krankenhaus bringen, doch all das ist erst der Anfang der unheilvollen Ereignisse. Denn schon allzu bald ist die vermeintliche Tote Mittelpunkt einer Geiselnahme. Und ebenfalls mittendrin - die hochschwangere Jane Rizzoli, die jeden Moment ihr Baby bekommen könnte ...



Fazit:

Wieder ein fesselnder Thriller aus der Feder der meisterhaften Tess Gerritsen. Die Thematik Menschenhandel und Zwangsprostitution wurden spannend aufgegriffen und gut realisiert, wie ich finde. Einzig der Umstand, dass besagte Spannung eben nicht dauerhaft zugegen war, ist ein kleiner Minuspunkt für mich. So waren manche Stellen doch ein wenig langatmig und bisweilen wurden kleine Sachverhalte einfach benannt und dann nie wieder erwähnt. Daher dann auch meine endgültige Wertung für ein ansonsten wirklich sehr lesesnwertes Buch ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...