[REVIEW] Alessandra Hazard: Straight Guys // #5 Just a Bit Confusing

Donnerstag, 31. Dezember 2015




Kurzbeschreibung:

Best friends, inseparable since childhood, one in love with the other, the other straight and in love with a woman.
Stories like this don't have a happy ending; James Grayson knows it. He puts on a smile, he laughs, he jokes, and he pretends he's fine when Ryan kisses his girlfriend in front of him - until he can't.
Except nothing is easy and letting go turns out to be much harder than one might think. Some bonds are too strong to be broken, even for a straight man. And sometimes love and desire can have different faces and layers.
A story of two men trying to function without each other and failing.



Zusammenfassung:

Ryan und James sind seit ihrer Kindheit beste Freunde. James, der Sohn aus reichem Hause und Erbe eines Adelstitels und Ryan, einer von mehreren Brüdern, bei dem in seiner Kindheit stets das Geld knapp war. Doch so unterschiedlich die beiden auch sind, ist ihre Freundschaft doch einzigartig stark. Dumm nur, dass James schon seit Jahren in seinen besten Freund Ryan verliebt ist und es ihm mehr als nur ein bisschen zu schaffen macht, dass dieser scheinbar so glücklich mit seiner Freundin ist. Als Ryans älterer Bruder Zach jedoch seine Beziehung mit dem einstigen Fußball-Star Tristan DuVal öffentlich macht, ist das James' Gelegenheit, um Ryan zumindest einmal zu sagen, dass er schwul ist. Und genau damit fangen die Probleme der beiden besten Freunde erst so richtig an - denn Ryan macht es sich prompt zum Ziel, für James den perfekten Partner zu finden ...



Fazit:

Erst im Mai 2015 bin auch auf die Bücher von Alessandra Hazard gestoßen - und seitdem verschlinge ich sie buchstäblich. Klar also, dass ich auch den fünften Teil der Straight Guys-Reihe sofort haben und lesen musste. Dieses Mal widmen wir uns Zachs kleinem Bruder Ryan und dessen bestem Freund Jamie, der wiederum Tristans Halbbruder ist. Gerade diese Geschichte konnte ich ja kaum abwarten, denn schon als Freunde waren Ryan und Jamie einander so nahe, dass ich einfach total neugierig war, wie die beiden dann wohl so als Paar sein würden. Zusammengefasst war ich recht zufrieden mit diesem Buch. Genauer gesagt hat es Ryan sogar in meine "Wish you were real"-Liste geschafft und auch Tristan mag ich jetzt nur noch mehr. Allerdings haben sich manche Teile der Geschichte einfach zu sehr hingezogen für mein Dafürhalten, deshalb dann auch meine Bewertung ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...