[REVIEW] Riley Hart: Crossroads

Dienstag, 4. August 2015

 
Kurzbeschreibung:
After divorcing the woman he’d been with since he was seventeen, Nick Fuller is starting over. He owns the restaurant of his dreams and he’s determined to meet new people, find new passions, and experience life to its fullest. Easier said than done—that is until he meets his new neighbor, Bryce Tanner…
Bryce is all about a good time. He plans to show Nick how it’s done, help him meet a few women, and enjoy the gift of the single life he’s been given. But things don’t go as planned, and soon they realize they’d rather be together than with anyone else.

Neither man has ever wanted another guy, but there’s a connection between them from the start—a spark they can’t deny. They find themselves navigating an unfamiliar new world and dealing with unforeseen obstacles. Physical desire isn’t enough, and now Nick and Bryce are at a crossroads. They have to decide which way to go: the easy path they’ve always followed, or the one that's determined to trip them up at every turn. 



Zusammenfassung:

Nach der Scheidung von seiner Frau, konzentriert sich Nick Fuller ganz und gar auf seine große Liedenschaft - sein eigenes Restaurant, in dem er auch selbst am Herd steht. Ganz anders ist da Bryce Tanner, der zwar Besitzer einer Autowerkstatt ist, aber lieber in den Tag hineinlebt, statt große Pläne zu verfolgen, wie es hingegen Nicks Natur ist. Als beide jeweils in eine Hälfte eines Reihenhauses einziehen, bleibt es natürlich nicht aus, dass sich diese beiden so unterschiedlichen Charaktere begegnen. Sie freunden sich schnell an und allzu bald müssen beide ihr bisheriges Leben infrage stellen, fühlen sie sich für Freundschaft doch ein wenig sehr zueinander hingezogen ...



Fazit:

Im Allgemeinen mag ich ja diese Thematik, diese Spätzünger, die schon jenseits der dreißig sind, ehe ihnen klar wird, welches Puzzleteil in ihrem Leben bisher gefehlt hat. Und so hat mich die Kurzbeschreibung natürlich auch neugierig gemacht. Gemeinsam mit dem für das Genre recht schlichten und farblich auch angenehmen Cover, habe ich natürlich angebissen und gleich mal zugeschlagen, heißt, das Büchlein gekauft und heruntergeladen. Was ich letzten Endes bekam für mein Geld war allerdings nicht so ganz das, was ich mir gewünscht habe. Insbesondere Bryce's Familie ging mir mit ihrer Aufdringlichkeit reichlich auf den Zeiger, an seltsamen Stellen wurde es eigenartig kitschig und für meinen Geschmack wurden einfach zu viele Klischees bedient. Alles in allem schneidet dieses Buch bei mir im Hinblick auf die anderen Bücher, die ich von dieser Autorin bereits gelesen habe, bisher am schlechtesten ab ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...