[mini-REVIEW] Christian Loeffelbein: Percy Pumpkin // #2 Der Mumienspuk

Dienstag, 21. Juli 2015


Ein verschollenes Familienoberhaupt,
eine finstere Macht in den Tiefen 
des Schlosses und eine Wahrheit,
die alles verändert ...

Die mysteriösen Vorfälle im Schloss Darkmoor nehmen kein Ende, und so beschliessen Percy, John und die Zwillinge Claire und Linda kurzerhand, eine Detektivgruppe mit Namen "Die Knochenbande" zu gründen, um hinter die Geheimnisse des Schlosses und ihrer verschrobenen Verwandtschaft zu kommen. Schon bald müssen die Kinder ein zweites Mal vor der gefährlichen Monsterkrake fliehen, sie erfahren, welch finstere Macht das verschollene Familienoberhaupt Allan Darkmoor seiner Zeit von einer Ägyptenexpedition mitgebracht hat, und treffen in den versteckten Gängen im Schloss auf eine merkwürdige Mumie, die ihnen nach dem Leben zu trachten scheint. Doch erst die Entschlüsselung einer rätselhaften Botschaft führt Percy schliesslich in den Geheimraum von Allan Darkmoor, tief unter den Gemächern von Darkmoor Hall ... 


Zwei Jahre ist es jetzt her, dass ich den ersten Band dieser Trilogie gelesen habe - zu meiner Rezension von Mord im Schloss. In Anbetracht dessen, dass ich in jenen zwei Jahren so manch anderes Buch gelesen habe, war ich natürlich wahrhaft happy, als ich gesehen habe, dass es zu Beginn dieses Buches hier eine kleine Zusammenfassung des ersten Bandes gibt, bevor es mit der eigentlichen Handlung dann weiter geht. Denkste! Wenngleich besagte Zusammenfassung ein paar Erinnerungen an das Buch und die Geschichte wachgerufen hat, so stand ich beim Lesen dieses zweiten Buches dann doch mehr als einmal im übertragenden Sinne im Wald. Und nicht nur ein klein wenig. Tatsächlich hat mir dieser starke Bezug auf den Vorgängerband das Lesen schon ziemlich verdorben. Dennoch für ein tolles Gesamtkonzept der Trilogie und die Hoffnung auf ein freier lesbares finales Buch ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...