[REVIEW] Michael Morley: Jack King // #1 Spider

Mittwoch, 10. September 2014



Klappentext:

Nur die Wahrheit ist grausamer

Jack King, bester Profiler des FBI, zerbricht an seinem letzten Fall und zieht sich nach Italien zurück. Der sogenannte Black-River-Killer hat auf qualvolle Weise junge Frauen ermordet. Drei Jahre später holt das Grauen Jack in seiner privaten Idylle ein: Ein Mordfall in der Toskana trägt die kaltblütige Handschrift des Killers … 

Zusammenfassung: 

Die Jagd auf den sogenannten Black-River-Killer hätte den Profiler Jack King fast das Leben gekostet. Jetzt lebt er mit seiner Familie in der Toskana und führt dort ein kleines Hotel. Fernab seines einst so geliebten Jobs, will er noch einmal ganz von vorne beginnen. Doch viel Zeit ist ihm nicht vergönnt. Schon bald wird ganz in Jacks Nähe eine Frau bestialisch ermordet. Ein Mord, wie ihn auch der Black-River-Killer begehen würde. Und ehe sich Jack versieht, bittet ihn auch schon die italienische Polizei um Hilfe. Was Jack nicht weiß - der Killer ist ihm inzwischen näher als je zuvor ...

Fazit:

Hier haben wir also wieder einmal einen absoluten SUB-Hüter, wenn man so will. Mehr als zweieinhalb Jahre hat das Buch auf meinem SUB vor sich hingedöst, ehe ich mich endlich erbarmt und es gelesen habe. Und es war ganz okay, würde ich sagen. Nett. Unterhaltsam. Okay, einfach. Nichts Besonderes und leider auch nicht annähernd so spannend, wie es hätte sein können. Dennoch solide, würde ich sagen. Richtig gestört hat mich nur, dass ich einfach keinen Draht zu Jack King bekommen habe. Er ließ mich einfach kalt und ich habe keine Ahnung wieso. Von daher ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...