[REVIEW] Tess Gerritsen: Rizzoli & Isles // #10 Abendruh

Donnerstag, 20. Februar 2014




Sie sind die einzigen Überlebenden schrecklicher Familientragödien. Erst wurden ihre Eltern, dann obendrein die Pflegefamilien brutal ermordet. In Abendruh, einem Internat in der Abgeschiedenheit Maines, sollen sie ihre Sicherheit wiedergewinnen und in ein normales Leben zurückfinden. Doch obwohl die Schule hermetisch gesichert ist, kommt es zu höchst beunruhigenden Vorfällen, und drei Jugendliche bangen um ihr Leben. Maura Isles, die eine persönliche Verbindung zu Abendruh hat, ist vor Ort, als die Bedrohung eskaliert ...

Drei Kinder, die einzigen Überlebenden von gleich je zwei Tragödien. Zuerst hat man ihre gesamten Familien ausgelöscht und dann auch noch ihre jeweiligen Pflegefamilien, als sie gerade damit anfingen, sich wieder sicher zu fühlen. Eine neue Chance auf Sicherheit verspricht man ihnen nun von einem Aufenthalt auf Abendruh, einem ganz besonderen Internat. Denn jeder Schüler auf der Schule hat Ähnliches durchgemacht wie Will, Teddy und Claire. Auch Julian, jener Junge, der Maura Isles einst das Leben rettete, besucht das Internat.

Als sie ihn dort besucht und über die drei Waisen erfährt, beschleicht sie ein mehr als ungutes Gefühl, da sich die Geschichten der drei Kinder so frappierend ähneln, obgleich sie sich gar nicht kannten, ehe sie nach Abendruh kamen und zudem auch weit voneinander entfernt wohnten. Und tatsächlich - schon bald spitzt sich die Situation auf Abendruh dramatisch zu und es zeigt sich, dass die Abgeschiedenheit der Schule nicht nur Segen, sondern auch Fluch sein kann. Maura bleibt nur zu hoffen, dass Jane Rizzoli und ihre Kollegen schnell genug zur Schule kommen können, um das Schlimmste zu verhindern ...

Im nun schon zehnten Band der Reihe um Gerichtsmedizinerin Maura Isles und Polizistin Jane Rizzoli, schafft Gerritsen erneut eine derart fesselnde Athomosphäre, dass ich wieder einmal Schwierigkeiten damit hatte, das Buch auch nur eine Minute zur Seite zu legen. Ein weiteres Mal trifft der Leser in diesem Buch auf den mysteriösen Mephisto Club und seine noch mysteriöseren Mitglieder, was für zusätzliche Spannung sorgt, da deren Vorstand Maura einfach nicht loslässt, so sehr sie sich auch von ihm und seinesgleichen lossagen möchte.

Doch wenngleich ich das Buch wirklich sehr gerne gelesen habe, muss ich doch zugeben, dass mich seine Auflösung dann doch nicht so ganz aus den Schuhen gehoben hat wie beispielsweise seine Vorgänger Grabesstille - zu meiner Rezension - und Blutmale - zu meiner Rezension. Daher gibt es dieses Mal von mir auch nur 4 von 5 Welten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...