[REVIEW] B.a. Robin: Mord am Lord

Sonntag, 16. Februar 2014




Eindeutig Pech - wegen einer verlorenen Wette muss der erklärte Urlaubshasser Theo seine beste Freundin Josie nach England begleiten. Ziel ist das Museum von Josies Lieblings-Krimiautorin: Agatha-Christina Sotheby. Doch eine falsche Abzweigung im labyrinthischen Gebäude führt die beiden mitten in den einzigen unvollendeten Roman Sothebys: "Der Tote in der Bibliothek".

Als die berühmten Detektive Miss Rutherford und Mr. Stringer sollen sie den Mord an Lord Westholm aufklären. Übrigens ist das auch die einzige Möglichkeit für die beiden, die Geschichte wieder zu verlassen. Doch der Fall ist verzwickt und schnell kommen weitere Leichen hinzu ...
Die typischen Elemente eines klassisch-englischen Krimis treffen in B. a. Robins Mord am Lord auf zwei Ermittler mehr oder weniger wider Willen. Unterhaltsam entführt die Autorin ihre beiden Protagonisten und mit ihnen ihre Leser, ins England der Vergangenheit. Ehe sie recht wissen wie ihnen geschieht, ist auch schon ein Mord geschehen. Und natürlich gibt es jede Menge Verdächtige, die alle Grund dazu hätten, den alten Lord Westholm zu töten.

Klar, dass sich die eingefleischte Krimi-Liebhaberin Josie da gleich auf den Plan gerufen führt. Und ihr Freund Theo - nun, der muss eben einfach mitmachen. Bisweilen amüsante Unterhaltung, die ich gerne gelesen habe. Einzig das Ende hat mich leider doch etwas enttäuscht. Doch rundum - lesenswert und unterhaltsam, auch für Krimi-Muffel. :)
Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars vielen herzlichen Dank an den 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...