[REVIEW] John Green & David Levithan: Will & Will

Mittwoch, 10. Juli 2013

Einzigartig. Großartig. Wunderbar.

Titel: Will & Will
Autor/in: John Green & David Levithan
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: Will Grayson, Will Grayson
Verlag: cbt
Preis: 14,99€
Seiten: 379

KLAPPENTEXT:
Zweimal Will, zweimal Liebe: Zwei Siebzehnjährige namens Will Grayson, deren Leben sich seit Längerem im Kreis dreht, treffen in einer kalten Nacht in Chicago durch Zufall aufeinander. Und plötzlich gerät alles in Bewegung ...





ZUSAMMENFASSUNG:
Es gibt zwei Regeln, mit deren Einhaltung Will Grayson bisher ganz gut im Leben zurechtkam: 1. Lass nichts zu nah an dich heran. 2. Maul halten. Missachtet er auch nur eine der beiden Regeln, passieren so Dinge wie die Sache mit dem Brief, den er an die Schülerzeitung geschrieben hat und in dem er seinen einstigen Freund Tiny und dessen Homosexualität unterstützt - und den er auch noch mit seinem Namen unterschrieben hat. Und natürlich sind Tiny und er prompt wieder beste Freunde - eine Tatsache, die sich Will genauso wenig freiwillig ausgesucht hat wie die, dass er ziemlich bald Mitglied von Tinys HUHA wird, der Homo-und-Hetero-Alianz. Und dort lernt er Jane kennen, die der liebenswerte und unglaublich schwule Tiny natürlich sofort mit Will verkuppeln will. Wenn das nur nich Regel Nummer eins total zuwiderlaufen würde ...

Will Grayson Nummer zwei ist wie sein Namensvetter ebenfalls siebzehn und hat auch so seine Probleme mit der Liebe, und außerdem leidet er unter Depressionen. Übers Internet hat er Isaac kennen gelernt und fiebert nun seiner ersten Begegnung mit ihm entgegen. Ach ja - und Will ist natürlich schwul. Nur erwähnt er das nicht so gern - weil's einfach niemanden etwas angeht, wie er findet. Während der andere Will Grayson seine Hände voll zutun hat, mit seinem besten, größten und eindeutig schwulsten Freund Tiny Cooper, hat Will Nummer 2 nur Maura, mit der er auch noch gar nicht so wirklich befreundet ist. Doch als er eines Abends nach Chicago fährt, um dort erstmals auf seinen Isaac zu treffen, verändert sich sein Leben für immer. Denn er trifft auf den anderen Will Grayson und nicht zuletzt auch auf Tiny, nur auf Isaac, auf den trifft er nicht ...

FAZIT:
Mir kommt es vor wie eine Ewigkeit, die ich darauf gewartet habe, dieses Buch endlich kaufen und lesen zu können. Denn wie viele andere, ist auch mir John Green inzwischen ein Begriff. Und an Das Schicksal ist ein mieser Verräter traue ich mich aufgrund dessen, was ich schon darüber gehört habe, wegen des Traurigkeitsfaktors im Moment wohl nicht dran. Also ist mein erstes John Green-Buch - endlich - dieses hier geworden. Wobei mir David Levithans Part, der den Teil des Buches geschrieben hat, der aus der Sicht des 2. Will Grayson erzählt wird, ebenso gut gefallen hat, wie der Part von John Green.

Wie man vielleicht anhand meiner Zusammenfassung sehen kann, fiel eben diese Zusammenfassung mir besonders schwer. In diesen fast 400 Seiten steckt so viel, was mir wichtig erscheint, so viel, was die eigentliche Geschichte überhaupt erst so einzigartig macht, wie sie nun einmal ist. Die Protagonisten sind wunderbar - beide Wills und auch all die anderen, voran Tiny. Die Geschichte ist großartig und überhaupt, dieses Buch ist schlicht und ergreifend ein Erlebnis, das ich euch wirklich nur ans Herz legen kann. Oder um es einmal anders auszudrücken: "Mein Name ist auch nicht Will Grayson. Aber auch ich liebe dich, Tiny Cooper." Wer wissen will, wieso, macht jetzt ganz schnell einen Abstecher zu Amazon oder schaut beim nächsten Buchladen vorbei, so einfach ist das ...

... obgleich ich für dieses Buch auch noch viel mehr Welten geben würde, wenn das möglich wäre ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...