[Reingehört] Chris Mooney: Victim

Sonntag, 28. Juli 2013

Unberechenbar. Fesselnd. Unterhaltsam.

Titel: Victim
Autor/in: Chris Mooney
Sprecher/in: Iris Böhm
Erscheinungsjahr: 2008
Originaltitel: The Missing
Verlag: Hörbuch Hamburg
Preis: 14,95€
CDs: 4

KLAPPENTEXT:
… UND KEINER HÖRT DEIN SCHREIEN.

Die Polizistin Darby McCormick soll ein grauenhaftes Verbrechen aufklären. Man hat die 16-jährige Carol entführt, dabei ihren Freund erschossen. Die Wände sind mit Blut beschmiert. Die Spur führt nach Boston. Bald zeigt sich, dass Carol bei weitem nicht das erste Opfer des Täters war. Keines ist je wieder aufgetaucht. Bis auf Rachel - die Frau, die man am Tatort fand. Was hat die halbverhungerte, vollkommen verstörte Frau erlebt? Was ist Realität, was Wahnvorstellung? Darby versucht, ihr das Geheimnis zu entlocken. Doch Rachel schweigt.


ZUSAMMENFASSUNG:
Darby McCormick ist selbst noch ein Teenager, als sie mit ihren beiden Freundinnen Melanie und Stacey im Wald durch Zufall einen Mord beobachtet. Anders als Melanie und Stacey jedoch, scheut sie sich nicht davor, dies der Polizei auch zu melden. Doch als diese im Wald eintrifft, ist die Leiche der Frau, die Darby ganz sicher gesehen hat, verschwunden. Als kurz darauf auch ein FBI-Agent nach der Toten fragt, lässt Darby die Sache im Wald noch weniger los. Wenige Tage darauf bricht der Mörder in ihr Haus ein, tötet Darbys Freundin Stacey und enführt Melanie, nur Darby kann entkommen.

2007: Darby ist inzwischen bei der Polizei und der Mörder ihrer Teenagertage tot, als ein sechzehnjähriges Mädchen vermisst wird. Am Tatort finden sie nicht nur den toten Freund von Carol, der Vermissten, sondern auch noch eine völlig verwahrloste und verstörte Frau, die wirres Zeug redet, über einen Unbekannten, der sie alle beobachtet und eine Frau, die schon seit zwei Jahren verschwunden ist. Und schon bald wird Darby klar, dass sie es hier mit einem Entführer zu tun hat, der seine Opfer tötet, sobald er von ihnen genug hat. Ein nervenaufreibendes Rennen gegen die Zeit beginnt für Darby und ihr Team, ohne dass ihnen recht klar ist, mit wem sie es hier zu tun haben - einem Mörder, der ihnen immer einen Schritt voraus ist ...

FAZIT:
Ich muss gestehen, dass ich erst jetzt, nach dem zweiten Durchgang in Sachen Anhören, sicher bin, eine der Geschichte angemessene Rezension zu schreiben, was vermutlich daran liegt, dass ich mir dieses Hörbuch auch beim letzten Mal im Sommer angehört habe, und bei dieser Hitze mein Auffassungsvermögen leider ein wenig baden geht. Nun ja. Zur Geschichte - Chris Mooney erzählt in seinem Auftakt seiner Reihe um Darby McCormick spannend, aber nicht auf diese Allerwelts-Art. 

Die Protagonisten sind klar umrissen und handeln, wie ich finde, recht rational. Die Geschichte an sich hat ihre einzige Schwäche, wie ich finde, darin, dass man zu schnell aus der Sicht des Mörders oder der Mörder, mehr verrate ich nicht, erfährt, was die Beweggründe sind und was mit den Entführten passiert, wenn man ihnen überdrüssig wird. Die Geschichte hätte weitaus mehr Spannung gehabt, wenn die Auflösung des kranken Hirns hinter alledem nicht sofort auf dem Silbertablett serviert werden würde, ehe die Ermittlungen von Darby & Co. überhaupt richtig anlaufen. Schade. Dennoch macht der Showdown dieses Riesenmanko wieder ein wenig wett.

Kaufen? Hm.
Leihen? Jepp.

1 Kommentar:

  1. Huhu hiermit verliehe ich dir den Best Blog Award. Alles weitere dazu findest du hier: http://crazybooks0055.blogspot.de/2013/08/ohh-mein-gott-blog-award.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...