[REVIEW] Cassandra Clare: The Infernal Devices // Clockwork Angel [Manga]

Mittwoch, 16. Januar 2013

Unterhaltsam. Gut. Neu.

Titel: The Infernal Devices: Clockwork Angel
Autor/in: Cassandra Clare
Zeichnungen: HyeKyung Baek
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: The Infernal Devices: Clockwork Angel
Verlag: Yen Press
Preis: 12,99$ / 9,90€
Seiten: 243
Notes: Manga zum 1. Teil der Infernal Devices/Chroniken der Schattenjäger.

KLAPPENTEXT:
TESSA GRAY THOUGHT HER JOURNEY TO LONDON WOULD BE THE BEGINNING OF A NEW LIFE. BUT SHE NEVER COULD HAVE ENVISIONED THE DARK TURN THAT LIFE WOULD TAKE ... ABDUCTED UPON HER ARRIVAL, TESSA IS INTRODUCED TO LONDON'S DOWNWORLD. THE SORDID SUPERNATURAL UNDERBELLY OF THE CITY, AND INFORMED THAT HER FUTURE WILL BE RECAST TO SERVICE A MAN KNOWN AS "THE MAGISTER". ONLY THE INTERVENTION OF THE LONDON INSTITUTE'S SHADOWHUNTERS DELIVERS THE GIRL FROM THE FATE, BUT SINISTER FORCES ARE STILL GATHERING AROUND TESSA. EVEN SO TESSA'S ATTRACTION TO TWO OF THE YOUNG SHADOWHUNTERS WHO HAVE TAKEN HER UNDER THEIR WINGS MAY PROVE MORE DANGEROUS BY FAR ...

ZUSAMMENFASSUNG:
Tessa ist sechzehn, als sie ihrem Bruder Nathaniel von Amerika nach England, London folgt, nachdem ihre Tante, die die beiden groß gezogen hat, gestorben ist. Doch statt Nate, empfangen sie in London die mysteriösen Dunklen Schwestern, die Tessa gefangen halten und sie zwingen, ihr Fähigkeit zu trainieren. Zunächst ahnungslos, wovon die beiden überhaupt reden, schafft es Tessa schließlich doch, sich in einen anderen Menschen zu verwandeln - den, dessen Gegenstand ihr die Schwestern gegeben habe. Und da das nun endlich klappt, soll sie so bald wie möglich mit dem "Magister" verheiratet werden. Als ihre Flucht scheiert, erscheint ihre Situation ausweglos - zumindest, bis plötzlich ein junger Mann mehr oder weniger in ihr Zimmer stolpert. Gestatten? Will Herondale, Schattenjäger ...

FAZIT:
Da ich von Anfang ein ein "klein wenig" besessen war von Cassandra Clares Werken - nun schon seit über vier Jahren, um genau zu sein -, war dieser Comic quasi ein Muss für mich. Wenn man bedenkt, dass ich bisher noch keinen einzigen Manga gelesen habe, kommt man ungefähr darauf, wie seltsam ich mir vorkam und wie verwirrt ich am Anfang war. Wohl auch deshalb, weil man das Buch wie wild auseinanderzerren musste, um alles lesen zu können. Na ja, vielleich brauch ich aber auch nur eine neue Brille ...

Was die Geschichte an sich betrifft, so kannte ich die ja schon - meine Rezension zum Buch Clockwork Angel gibt es übrigens hier -, jedoch fiel mir auf, dass sie an manchen Stellen doch arg gekürzt wurde, von daher leider keine volle Punktzahl. Jedoch gefiel mir mein erstes Manga-Leseerlebnis überraschend gut, so dass meine Bewertung auch entsprechend ausfällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...