[REVIEW] Tess Gerritsen: Leichenraub

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Titel: Leichenraub
Autor/in: Tess Gerritsen
Erscheinungsjahr: 2008
Originaltitel: The Bone Garden
Verlag: Limes
Preis: 8,99€
Seiten: 447
Notes: Beiwerk zur Maura Isles & Jane Rizzoli-Reihe.

KLAPPENTEXT:
Julia Hamill ist schockiert. Stammen doch die menschlichen Gebeine, die sie in ihrem Garten gefunden hat, von einer jungen Frau. Schnell entdeckt die Pathologin Maura Isles, dass sie ermordet wurde - vor ungefähr zweihundert Jahren. Wer ist die junge Tote, wer hat sie so heimlich verscharrt? Julias Neugier führt sie in die Vergangenheit Bostons zu medizinischen Fakultät der Universität. Und zu dem Medizinstudenten Norris Marshall, der hofft, einen gefährlichen Frauenmörder zu stellen - und dabei seine einzige Zeugin in höchste Gefahr bringt ...


ZUSAMMENFASSUNG:
Julia Hamill ist frisch geschieden und versucht mit dem Herrichten des alten Hauses, das sie gerade erst erworben hat, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Statt Steinen und jeder Menge Erde fördert ihre Selbsttherapie im Garten jedoch die sterblichen Überrest einer jungen Frau zutage. Einer Frau, die laut Pathologin Dr. Maura Isles Ende des 19. Jahrhunderts gestorben sein muss - Jahre bevor Julias Haus überhaupt gebaut wurde. Da die Tote offensichtlich ermordet und dann verscharrt wurde, hat Julia das immense Bedürfnis, ihr Frieden zu verschaffen - indem sie ihr ihren Namen wiedergibt.

Als dann ein Verwandter der alten Frau, der das Haus vor Julia gehörte, bei ihr anruft und ihr erzählt, dass er den Nachlass der Dame bei sich hat und in den Kisten Briefe gefunden hat, die ihr womöglich weiter helfen können, den Namen der unbekannten Toten herauszufinden, zögert Julia nicht lange. Sie fährt zu Henry Page an die Küste und vertieft sich dort mit ihm gemeinsam in die Briefe von Oliver Wendell Holmes, einen weltbekannten Arzt, der im 19. Jahrhundert entscheidende medizinische Fortschritte machte - indem er den Ärzten klarmachte, dass ihnen viel weniger Patienten wegsterben, wenn sie sich nur mal kurz die Hände waschen.

Und so erfahren die beiden - Julia und der alte Henry - von der Geschichte des West End Reapers und von Rose und Norris Marshall. Die Briefe sind stets an Margaret gerichtet, Rose' Nichte, der Oliver Wendell Holmes jene Geschichte erzählen möchte, die sonst mit ihm als einzigem noch lebendem Mitwisser sterben würde, und der Margaret erklären will, wieso ihre Tante Rose immer so zurückhaltend und in sich gekehrt war. Eine Geschichte, die auf der Geburtsstation eines elenden Krankenhauses ganz und gar beklemmend beginnt und unter einer Bostoner Brücke endet - so, wie es nie hätte enden sollen ...

FAZIT:
Da ich in der Vergangenheit in Sachen Kathy Reichs und Tess Gerritsen ja eher der Hörbuch-Typ war, war ich nun also der Meinung, das ändern zu müssen - und ich kann gar nicht sagen, wie sehr sich das gelohnt hat! Leichenraub gehört zwar nur indirekt zur Buchreihe um Maura Isles und Jane Rizzoli, aber das ist im Grunde ganz egal. Denn dieses Buch ist einfach großartig - auch wenn mein Bibliothekexemplar mehrere Seiten voller Brandflecken und -löcher vorzuweisen hatte (Was treiben manche Leute eigentlich mit den geliehenen Büchern? Will ich das wirklich wissen?). 

Eine Geschichte, so fesselnd, dass ich das Buch erst weggelegt habe, als auch alles Blinzeln und Augenreiben nicht mehr half. Und noch dazu eines der Bücher, bei denen man im Grunde von Anfang an weiß, wie es ausgehen wird, sich aber nicht davon abhalten kann, einfach zu hoffen. Großartige und ungemein sympathische Protagonisten und bittere Tatsachen im 19. Jahrhundert machen dieses Buch zu einem meiner liebsten Thriller des Jahres, den ich noch eine Ewigkeit weiter gelesen hätte, wenn das denn möglich gewesen wäre. Volle Punktzahl.

Kommentare:

  1. Die Bücher von Tess Gerritsen sind schon klasse. Ich wollte immer die Serie im TV anschauen, habs aber leider immer wieder vergessen oder verpasst. Hast du die Serie mal gesehen?

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathi,

    ja, Tess Gerritsen ist schon super.

    Und ja, ich habe mr "Rizzoli § Isles" schon angesehen und muss leider sagen, dass die Charaktere der Serie eher weniger mit denen aus den Büchern gemein haben. Ist eher eine Serie, die von den Büchern inspiriert, deren Handlung aber nicht wirklich genau übernommen wurde.

    Ob einem das gefällt, muss man vermutlich für sich selbst entscheiden. :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...