[REVIEW] Kathy Reichs: VIRALS // Nur die Tote kennt die Wahrheit

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Titel: Nur die Tote kennt die Wahrheit
Autor/in: Kathy Reichs
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: Seizure
Verlag: cbj
Preis: 18,99€
Seiten: 510
Notes: Teil 2 der VIRALS-Reihe um Tory Brennan, die Großnichte der berühmten Tempe Brennan.

Ein glitzerner Funkenregen hüllte uns ein. "Oh mein Gott!" Hi ließ vor Schreck die Laterne fallen. Als sie zur Seite kippte, warf sie gespenstische Schatten durch den Korridor. Vor uns lag eine weitere Falle. Ein Objekt war darin eingezwängt. Shelton schrie auf. Ben fluchte. Mir hatte es die Sprache verschlagen. Meine Augen starrten wie gebannt auf einen leblosen Körper ...



Eine Katastrophe! Loggerhead Island und das darauf untergebrachte Labor, die Affen und die anderen Tiere - alles steht vor dem Aus. Und das nur, weil die Universität beschlossen hat, ihre Budgetprobleme einfach damit zu lösen, die Forschungseinrichtung zu schließen und damit auf einen Schlag jährlich gleich zwischen acht und zehn Millionen Dollar einzusparen. 

Als Tory und ihre Freunde Ben, Hi und Shelton davon erfahren, geht für sie gleich zweifach eine Welt unter. Einerseits ist ihnen klar, dass ihre Familien wegziehen werden und dass sie sich aus den Augen verlieren werden. Und andererseits ist da natürlich noch die Tatsache, dass sie noch immer nicht herausgefunden haben, was es mit dem mutierten Virus auf sich hat, der sich bei ihnen in Schüben meldet und aus ihnen vier Teenager macht, die mit weit überdurchschnittlichen Sinnen ausgestattet sind - die Virals.

Doch es hat keinen Zweck, Kit, Torys Vater ist schon auf der Suche nach einem neuen Job und auch die Eltern von Hi und Shelton machen sich an die Arbeitssuche, während Ben einer Zukunft entgegensieht, in der er zwar nicht allzu weit wegziehen, jedoch eine neue Schule besuchen wird und seine Freunde nicht mehr bei sich haben wird.

Aber Tory wäre nicht Tory, wenn sie den Kopf in den Sand stecken würde. Und als sie zufällig die Legende über den Schatz der Piratin Anne Bonny erzählt bekommt, der immer noch irgendwo um Charleston vergraben sein soll, fängt sie natürlich gleich Feuer. So sehr, dass Tory sogar vor Diebstahl nicht zurückschreckt, um Loggerhead, die Jobs ihrer aller Eltern und auch die Virals zu retten. Schließlich ist der Schatz von Anne Bonny die letzte Chance, die sie haben ...

Nun also Teil 2 der Virals-Reihe von Kathy Reichs. Wie auch der Auftakt der Reihe (die Rezension zu Band 1 gibt's übrigens HIER) war auch der zweite Fall von Tory Brennan und ihren Kollegen wieder ungemein spannend, ohne dabei allzu kindisch zu werden und voll und ganz ins Jugendbuch abzudriften. Tory und die Jungs sind so erfrischend wie wagemutig und es ist ein wahrer Hochgenuss gewesen, ihrem ständigen Geplänkel beizuwohnen. Einzig die Tatsache, dass Tory das Vertrauen ihres Dads derart missbraucht, kostet dieses tolle Buch die volle Punktzahl.

Schließlich ist Kit jetzt gerade einmal ein knappes Jahr bewusst Vater und arbeitet noch mit Hochdruck daran, seine Tochter kennen zu lernen. Dass Tory zudem trotzdem immer wieder andeutet, dass ihm seine Freundin - die übrigens wirklich schrecklich ist - wichtiger ist als sie, ist absoluter Schwachsinn. Aber es ist einfach total nervig, dass sie ihn so oft anlügt und auch noch glaubt, das Richtige zutun, wobei er eigentlich nur will, dass es Tory gutgeht und sie sicher ist. Nun gut, schade, Tory, aber das werden leider nur vier Welten ...


1 Kommentar:

  1. Hi, ich hab dir einen Award verliehen:)

    http://myworldfullofbooks.blogspot.de/2012/10/2-neue-awards.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...